Individuell begleitete Bergwanderungen

www.rimella.de - www.valsesia.de

Rimella
Laghetto Sivie bei der Bocchetta di Campello Monti
Im Hintergrund rechts der Monte Rosa
GTA Etappe 3 Campello Monti - Rimella
7. Oktober 2015, 1100
Foto anklicken!

Termine
Angebot
Begleitung
Aufwendungen
Unterkunft
Transport
Treffpunkt
Natur pur
Wege
Referenzen

Termine

Wir bieten Ihnen zwei Möglichkeiten, mit uns in Rimella und Varallo zu wandern:

Individuell begleitete Bergwanderungen sind ideal für Familien oder kleine Gruppen von Bergfreunden, die gerne unter sich bleiben und echt mal etwas Besonderes erleben möchten. Nach aktueller Buchungslage sind jedoch erst in 2018 wieder Termine möglich: von Mai bis Mitte Juli 2018 und von September bis Anfang Oktober 2018. Aufgrund etlicher Anmeldungen individueller Bergwanderungen bereits jetzt für 2017 und wegen Zeitmangel können wir in 2017 keine Termine mehr anbieten. Die Bergwanderwochen zum Festpreis 2017, mit noch verfügbaren Plätzen, sind 27. Mai bis 4. Juni sowie 17. Juni bis 25. Juni.

Bei Interesse melden Sie sich bitte umgehend für die rechtzeitige Reservierung der Unterkünfte sowie für die Absprache von Terminen und gewünschten Bergwanderungen. Das Anfrageblatt finden Sie auch hier als .pdf-Dokument und hier als Word-Dokument. Wenn Sie noch Fragen haben, rufen Sie einfach an!

Nach einer schönen Tour zum Lago di Baranca
sitzt eine Gruppe von älteren Sportfreunden aus Stuttgart
beim Imbiß vor der Alpe Baranca
Selbstverständlich organisieren und begleiten wir -
Ihren individuellen Wünschen entsprechend -
auch bequeme Halbtagswanderungen für Seniorengruppen!
8. September 2008, 1337

Pause bei der Alpe Werch
Ein Paradies für naturnahe Familien mit Kindern
Was es alles zu sehen und zu tun gibt, steht hier!
7. August 2008, 1155

Angebot

Gerne machen wir Ihnen ein konkretes Angebot. Da wir normalerweise sowieso schon "unten" sind, berechnen wir fairerweise - im Gegensatz zu kommerziellen Tourenführern, siehe oben - keinerlei Kosten für Anreise und Abreise des Wanderbegleiters! Das alleine erspart Ihnen bei den derzeitigen Energiepreisen schon weit über 200 EUR. Zusätzlich stehen den Teilnehmern während der Wandertage unser GPS-Spitzengerät Garmin GPSmap 60CSx zum praktischen Einsatz zur Verfügung - kostenlos! Zum Vergleich: dreitägige "GPS-Seminare" des kommerziellen "DAV Summit Club" mit 20 Teilnehmern kosten alleine schon 350 EUR!

Die nachstehende Tabelle zeigt die Gesamtkosten pro Teilnehmer für individuelle Begleitungen ex Albergo Fontana in Rimella. Sie enthalten

Tarif 2018 2 Teilnehmer 3 Tn 4 Tn 5 Tn 6 Tn 7 Tn 8 Tn
3 Wandertage 785 623 537 507 498 492 487
4 Wandertage 1002 783 673 635 624 616 610
5 Wandertage 1210 943 810 763 750 740 733
6 Wandertage 1417 1103 946 891 875 865 856
7 Wandertage 1625 1263 1082 1019 1001 989 980
8 Wandertage 1832 1423 1218 1147 1127 1113 1103
9 Wandertage 2040 1583 1355 1275 1253 1237 1226
10 Wandertage 2247 1743 1491 1403 1379 1362 1349
11 Wandertage 2455 1903 1627 1531 1505 1486 1472
12 Wandertage 2662 2063 1763 1659 1630 1610 1595

Beim Standort Albergo Italia in Varallo kosten Einzelzimmer pro Tag zusätzlich 10 EUR.

Beispiel: Berechnung der Kosten für sechs Teilnehmer und fünf ganze Wandertage in Rimella, Ankunft Montagnachmittag, Abreise Sonntagvormittag:

Erfassung, Dokumentation, Planung, GPS-Strategie, Erschließung, Koordination, Wegarbeit, Vorbereitung, Organisation und Begleitung: 300 EUR • 5½ Tage = 1650 EUR
Abendessen von Montag bis Samstag, Frühstück von Dienstag bis Sonntag = 6 Tage Halbpension • 65 EUR • 6 Teilnehmer = 2340 EUR
Unterkunft und Verpflegung des Wanderbegleiters: 65 EUR • 6 Tage = 390 EUR
Anreise und Abreise des Wanderbegleiters: NIX!
Versicherung für Insolvenz-Sicherungsschein und Reisebegleiter-Haftpflicht: 20 EUR • 6 Personen = 120 EUR

Gesamtkosten 4500 EUR: pro Teilnehmer nur 750 EUR!

Begleitung

Die Kosten für die Begleitung sind oben in der gelben Tabelle bereits enthalten. Wie sie sich genau errechnen, erklären wir nachstehend!

Erfassung, Dokumentation, Planung, GPS-Strategie, Erschließung, Koordination, Wegarbeit, Vorbereitung, Organisation und Begleitung

Die nachstehende Tabelle mit typischen Tagestarifen beruht auf einer Internet-Suche vom Januar 2017. Die kommerziellen Anbieter sind rein zufällig Schweizer Wanderbegleiter aus dem Wallis ...

... und Viktor Steiner aus Mallnitz, weil wir sie als erste im Netz gefunden haben.

Für Wandergruppen sind Bergführer in Italien sogar noch teurer, da hier 285 EUR plus 20 (zwanzig anstatt der üblichen zehn!) Prozent mehr für jeden weiteren Teilnehmer berechnet werden ...

... und sogar 312 EUR plus plus ... in der Provinz Belluno!

Außerdem rennen die italienischen Kollegen aus Alagna natürlich lieber auf den Monte Rosa als auf den Monte Càpio, denn alleine der Aufstieg auf die höchste Hütte der Alpen mit Übernachtung bringt schon 600 EUR, und wer am nächsten Tag auf die Punta Dufour steigen will, der zahlt dann 800 EUR. Das riesige Wildnisgebiet im Sesiatal oder gar im Mastallonetal kennen sie sowieso nicht, und außerdem sprechen sie natürlich nicht Deutsch. Das Angebot der Initiative Pro Rimella ist in jeder Hinsicht korrekt, weil wir kein profitorientierter Kommerzveranstalter sind, sondern eine private Initiative mit großem persönlichem Einsatz:

Tarif 2016
Anbieter
Wallis
Schweiz
Mallnitz
Österreich
Champoluc
Italien
Initiative
Pro Rimella
pro Teilnehmer
in EUR
in
CHF
2 Teilnehmer 440+ 275 324 220 110 118
3 Teilnehmer 480+ 300 378 220 73 78
4 Teilnehmer 480+ 325 432 220 55 59
5 Teilnehmer 500+ 350 486 250 50 54
6 Teilnehmer 540+ 375 540 300 50 54
7 Teilnehmer k.A. 400 594 350 50 54
8 Teilnehmer k.A. 425 648 400 50 54

In diesen Tarifen sind die Berufsaufwendungen des Begleiters enthalten, beispielsweise Bergausrüstung, Briefporto, Büromiete, Computer- Hard- und Software, Drucke, Haftpflicht-, Kranken-, Renten- und Unfallversicherung, Internet, Organisationsaufwand, Telefon, Urlaub, Weiterbildung und so weiter. Nicht enthalten sind bei kommerziellen Bergführern die erheblichen Kosten während der Tour selbst für Unterkunft, Verpflegung, Bergbahnen, PKW-Abschreibung, Kilometergeld, Mautgebühren, öffentliche Verkehrsmittel und so weiter. Diese Kosten kommen also jeweils noch dazu!

Mangels Gebietskenntnissen und Verdienstmöglichkeiten sind professionelle Bergführer weder fähig noch bereit, etwas in der Art der von uns angebotenen Bergwanderungen zu organisieren und zu begleiten. Schon Ende der 1990er Jahre haben wir das riesige Gebiet mit den ersten brauchbaren GPS-Geräten systematisch vermessen und erfaßt. Nur wir verfügen über Hunderte von eigenen GPS-Tracks und Tausende von GPS-Wegpunkten ...

Hochpräzise GPS-Tracks im faszinierenden Dschungel des Schwarzen Tals,
einer berüchtigten und gefährlichen Wilderergegend ...
Die Wege auf der Karte sind hier wieder mal voll daneben:
die eingezeichneten Wege sind bis zu 200 Meter abseits von der Realität,
und die tatsächlich noch existierenden Wege fehlen sowieso,
und das ist davvero verdammt gut so:
nur wir kennen hier wirklich alle Schleichspuren,
alleine in diesem Gebiet über 40 (vierzig!) verschiedene,
und können einzigartige Rundwanderungen anbieten!

... jahrzehntelange schriftliche Aufzeichnungen ... und unschätzbare Geheimtips der Einheimischen!

Aufwendungen

Die Kosten für die Aufwendungen sind oben in der gelben Tabelle bereits enthalten. Wie sie sich genau errechnen, erklären wir nachstehend!

Unterkunft

Die Kosten für die Unterkunft sind oben in der gelben Tabelle bereits enthalten. Wie sie sich genau errechnen, erklären wir nachstehend!

Wir sind seit vielen Jahren mit den einheimischen Familien, die diese beiden stilvollen Hotels unter großem persönlichem Einsatz betreiben, persönlich befreundet. Diese 65 EUR verstehen sich natürlich - wie bei allen unseren Wandergruppen - mit Frühstück und umfangreichem Abendessen mit mehreren Gängen und einschließlich aller Getränke. Um möglichen Mist-Verständnissen vorzubeugen, machen wir nachdrücklich darauf aufmerksam, dass es sich hier um Freundschaftspreise ausschließlich für unsere privaten Wandergruppen handelt. Normale Touristen bezahlen außer dem wesentlich höheren Grundpreis zusätzlich für alle Extra-Antipasti und natürlich separat für jedes einzelne Getränk!

Preise Albergo Fontana 2016
Nota benone: DALLE TARIFFE ESPOSTE SONO ESCLUSE LE BEVANDE E GLI ANTIPASTI!

Transport

Mit dem Taxibus etwa 3 EUR pro Person und Fahrt; anders als in Deutschland gibt es keine "Grundgebühr".

Treffpunkt

Am Anreisetag bis 1900 im Albergo Fontana in Rimella oder im Albergo Italia in Varallo. Die Anreise ist hier beschrieben.

Natur pur

Unbekannte Aussichtsgipfel, spektakuläre Überschreitungen, eindrucksvolle Flora, Geisterdörfer im Dschungel, einsame Wildnistäler, kristallklare Badegumpen: Natur pur. Kein "Stocknägel-Tourismus", kein "Nightlife", keine "Events", keine "Almhof-Tenne", keine "Bierschwemme", keine "Jausenstationen", keine "Welcome Party", keine "Aufstiegshilfen", keine "Beautyfarm", keine "Kuhstalldisko", kein "Weiberhimml", keine "Schaukäserei", kein "Bladercross", keine "Stempelstationen", keine "Heimatabende", keine Horden grölender "Tagestouristen": extrem einsame Wanderungen. Alpwirtschaft wie vor hundert Jahren, lokale Produkte, freundliche Einheimische, die wir seit Jahrzehnten persönlich kennen und denen wir zahlreiche Geheimtips für uralte Wege verdanken: eine andere Welt.

Hinter diesen Viertausendern tobt der Massentourismus von Zermatt im Wallis ...
... und davor, bei den Walsern in Rimella, hat man noch seine Ruhe!
Das riesige Massiv des Monte Rosa
Punta Giordani - Piramide Vincent - Corno Nero - Ludwigshöhe -
Punta Parrot - Punta Gnifetti - Punta Zumstein - Punta Dufour - Punta Nordend
Standort Chiehvurku
31. August 2006, 1215

Hinter diesen Viertausendern tobt der Massentourismus von Saas Fee im Wallis ...
... und davor, bei den Walsern in Rimella, hat man noch seine Ruhe!
Strahlhorn - Rimpfischhorn - Allalinhorn - Alphubel - Täschhorn - Dom - Lenzspitze
26. Mai 2006

Als Krönung erwartet uns abends die traditionell gute Küche des Piemont! Die inzwischen weltweit tätige Organisation Slow Food wurde schon 1989 gegründet - selbstverständlich im Piemont, wo man so gut ißt wie nirgendwo sonst in Europa, und zwar konkret in der Osteria dell'Arco in Alba! - und die weltgrößte Messe des guten Geschmacks "Salone del Gusto" findet selbstverständlich in der piemontesischen Hauptstadt Turin statt. Wo sonst!? "Italy is proud of its food, and rightly so; its culinary legacy to the world is without comparison." schrieb The Economist am 6. September 2003.

Wir kennen über 1000 (eintausend!) Wege und Wegspuren, die garantiert nicht auf irgendeiner Karte oder gar "irgendwo im Internet" stehen, sowie deren Kombinationsmöglichkeiten zu spektakulären Rundwanderungen. Aufgrund umfassender Ortskenntnisse und jahrzehntelanger eigener GPS-Messungen können wir Ihnen eine ungewöhnlich große Auswahl an Wanderungen für jeden Geschmack anbieten: von den dschungelüberwucherten Geisterdörfern im unteren Mastallonetal bis zu langen Überschreitungen im alpinen Wildnisgebiet von Rimella im Naturpark Monte Rosa - Sesiatal.

Panorama von der Alpe Urlet'
Diese Alpe steht auf keiner Karte, und der Weg dorthin auch nicht
und markiert ist sowieso nix in der ganzen Gegend, und das ist gut so...
denn so haben wir immer unsere Ruhe!
10. September 2012, 0911
Foto anklicken!

Wege und Ziele sprechen wir kurzfristig ab und selbstverständlich individuell je nach Kondition und Wetter; eine kleine Auswahl finden Sie hier. Wir organisieren ganztägige Bergwanderungen, mit festem Standort im Hotel in Varallo oder Rimella, in den Gebieten

Varallo liegt etwa 450 Meter hoch, und dort ist es im Sommer natürlich einige Grad wärmer als oben in Rimella auf 1200 Metern Höhe. Anders als auf den Alpwegen und Bergwiesen oberhalb von Rimella benützen wir deshalb im unteren Mastallonetal und in der Umgebung von Varallo öfters schöne und unbekannte Waldwege, bei denen man angenehm im kühlen Schatten aufsteigen kann. In den Tälern gibt es wilde Bäche und Flüsse mit exzellenten einsamen Badegumpen zum Abkühlen, die nur zu Fuß erreichbar sind und die außer uns deshalb kaum mehr jemand kennt. Wir haben unterwegs genügend Zeit für Pausen zum Baden, Beerensammeln und Faulenzen! Einsame Aussichtsberge wie Bec d'Ovaga, Cima del Camossaro, Cima del Vaso, Massa del Turlo, Monte Croce, Monte Quarone und Pizzo Cerf liegen mit 1200 - 2000 Metern Höhe natürlich oberhalb der Waldgrenze und bieten entsprechend großartige Panoramen von den Walliser Viertausendern mit dem alles beherrschenden Massiv des Monte Rosa und der Mischabelgruppe bei Saas Fee bis hinunter in die Po-Ebene mit Monviso, Seealpen, Ligurische Alpen und dem toskanischen Appennin weit hinter Florenz.

Im längst vergriffenen Sesiatal-Führer aus dem Jahr 1924 - also am Ende der Belle Epoque des Alpinismus, aus der auch unsere beiden Traditionshotels stammen - sind einige dieser einsamen Wege noch ansatzweise beschrieben. 91 Jahre später ist außer uns offensichtlich niemand mehr in der Lage, diese schon längst völlig vergessenen Wege zu finden oder gar zu spektakulären Überschreitungen intelligent zu kombinieren. Viele Wegspuren haben wir erst in den letzten Jahren wiederentdeckt und freigesägt. Es gibt zwar italienische Gebietsführer, allerdings werden darin nur die recht wenigen Routen beschrieben, die der ziemlich ahnungslose CAI Varallo kennt. Dieser konzentriert seine Aktivitäten nämlich auf das Gebiet von Alagna am oberen Ende des Sesiatals, weil er ebendort am Monte Rosa die meisten seiner 19 Sektionshütten betreibt. In absehbarer Zeit wird es keinen Wanderführer und schon gar keine brauchbare Karte geben für die wilden Berge unmittelbar bei Varallo. Die echt interessanten Wege in diesem Gebiet kennen sowieso nur wir, beispielsweise Alpe Varambello, Bocchetta della Graziella, Cima del Vaso, Cima Moscatelli, Colma Galmanna, Corno di Vegliana, Cresta della Diga, Hubal, Massa dei Ratei, Molino superiore di Cervarolo, Sasso Negro, Sella dell'Oca, Stutz, Zuccarolo und Valle dell'Inferno: das Tal der Hölle, das auf keiner Landkarte steht und in dessen Peripherie sich nur noch die Wilderer herumtreiben!

Nur wir - und nicht etwa die Einheimischen vor Ort! - kennen tatsächlich über 1000 (eintausend!) Wege und Wegspuren und deren Kombinationsmöglichkeiten zu spektakulären Rundwanderungen. Nur wir - und sonst niemand! - verfügen über umfassende schriftliche Aufzeichnungen einschließlich der kompletten Erfassung sämtlicher Wegpunkte und Tracks mittels GPS durchgehend seit 1999! Im Jahresheft 2010 des CAI Varallo stellt der neue Präsident der Kommission für Wegmarkierung in einer frustrierten Bestandsaufnahme knallhart fest, dass nicht einmal die Einheimischen mehr ihre Wege kennen, dass viele Wege im Zuge der jahrzehntelangen Entvölkerung des Berggebiets völlig "vergessen" wurden und dass sich praktisch niemand mehr an die ursprüngliche Wegführung erinnert. Im Jahresheft 2011 schreibt derselbe völlig zurecht, dass ausgerechnet die Wege rund um Varallo kaum dokumentiert sind: "Proprio nel Comune sede della nostro Sezione non esista alcuna nostra pubblicazione e che sopratutto sia così poco omogenea la situazione della segnaletica." Und Wege, die gerade erst ausgeschlagen und ausgemäht wurden, sind wegen der Entvölkerung der Berge schon wieder "verschwunden" und werden jetzt zwangsweise aufgegeben ... und nur wir haben sie professionell erfaßt! "L'abbandono delle nostre montagne ha cancellato anche percorsi ripuliti recentemente. Per questo motivo alcuni percorso dovranno essere forzatamente abbandonati." Inutile dire che, die Kollegen Wilderer kennen noch am ehesten die alten Wege, aber sie erzählen es garantiert niemandem ... und natürlich kennen sie jeweils nur ihr eigenes (Seiten-) Tal und bei weitem nicht das gesamte riesige Gebiet so wie nur wir. Ausschnitt anklicken!

Den oben erwähnten älteren Wanderfreunden aus Stuttgart hat es in Rimella so gut gefallen, dass einer der Teilnehmer einen Videofilm gemacht hat. Grafik anklicken!

Giorgio hat den letzten Einwohnern von Cervatto schöne Fotos mitgebracht von den Alpen und den Bergen, wo sie ihre ganze Jugend verbracht haben und die jetzt im Alter für sie unerreichbar geworden sind --- Die alte Luigina aus San Gottardo erzählt --- Giorgio diskutiert mit Alda und Sergio auf der Alpe Baranca den nagelneuen Prospekt der Gemeinde Fobello --- Imbiß auf der Alpe Baranca

Wege

Val Pazzesca Uno Gespräch am 27. Juni 2004 abends in Rimella vor der Bar Monte Càpio mit dem Jäger Ugo, übersetzt aus dem Sesiatal-Dialekt:

Wir kennen Hunderte von Orten und Wegen,
die nicht mal die Einheimischen kennen
Nadia, Sekretärin des Alpenvereins Varallo, fragt:
Wo ist Val di Mengo?

DA geht es ins Val di Mengo
Wer hier den Weg nicht kennt, der verreckt im Dschungel ...
Foto anklicken!
25. September 2009

DA ist Val di Mengo,
das spektakulärste Geisterdorf im ganzen Sesiatal,
laut GPS nur 6,4 Kilometer von Nadias Büro entfernt,
und nur wenige Kilometer von Morondo, wo sie wohnt
Nur wir kennen alle Wege dorthin ...
Foto anklicken!
25. September 2009

Alpe Chieboregg, in extrem exponierter Lage hoch über Rimella
Ureinwohner Gelindo vom Albergo Fontana:
"Ma dimmi pure dove si passa? Io lì non sono mai andato ..."
Nur wir kennen den einzigen sicheren Weg dorthin!
7. Oktober 2009

Alpe Vegliana, am Steilhang hoch über Rimella
Das waren einmal 22 Alphütten, so groß wie ein Dorf!
Ureinwohner Dino Cusa:
"Sai che lì non sono mai andato ...
Dicono che sarebbe brutto ..."
Nur wir kennen den einzigen noch gangbaren Weg dorthin!
14. September 2010

Diese kleine Gruppe war 2010 schon zum dritten Mal bei uns in Rimella
Bei einer individuellen Tourenwoche gehen wir gerne ins wilde Val Roy
Rechts unten sieht man die leckeren wilden Himbeeren ...
Foto anklicken!
31. August 2010, 1334

Das obere Val Roy bietet eine tolle Aussicht
auf die einsamen Berge von Rimella
Foto anklicken!
22. Juni 2012

Val Pazzesca Due Da läuft man sage und schreibe anderthalb Jahrzehnte lang im verrücktesten Wildnisgebiet des Sesiatals herum, ohne dessen extrem komplexe Morphologie endgültig zu raffen. Reichlich rätselhafte und sowieso unlogische Andeutungen auf längst aufgelassene Wege, an die sich in Tat und Wahrheit kein Mensch mehr richtig erinnert, werden dann - in einer eigentlichen "Kettenreaktion" - mit systematischer Negativ-Selektion und wirklich unglaublicher Mühe in wochenlanger Schwerstarbeit völlig überraschend doch noch realisiert ... Carlo am 26. Juli 2012 in der Bar der Wilderer Gebietskenner: "Giorgio!!! Da dove arrivi? Cosa bevi?? Galeit??? Porco cane! Castel Merlin???? Ma dimmi te. Mai sentito starobalì. Sowas gibt's hier nirgends, te lo dico io, te capì! Ich kenne dich ja schon verdammt lange, aber sowas ..."

Alpe Castel Merlin
Ruinen im Dschungel - irgendwo ...
26. Juli 2012, 1039

Gianno: "Es freut mich unheimlich für dich, dass du das alles doch noch gefunden hast. Geahnt und gehofft habe ich es schon lange ... Ich sehe nicht mehr gut und kann dort leider seit Jahren nicht mehr gehen, weil ich Angst habe, vor allem beim Abstieg auszurutschen. Fammi pure due foto ..." Die spektakuläre Rundtour über Barsan ...

Alpe Barsan
Noch mehr Ruinen im Dschungel - irgendwo ...
28. Juli 2012, 1129

... und die längst vergessene "Strada delle Mucche", an die sich gerade mal zweieinhalb uralte Leute nur noch vage erinnern, haben wir vor lauter Begeisterung alleine im Juli 2012 gleich dreimal hintereinander gemacht. Im Oktober wird dann mal oben auf Galeit wild übernachtet und geschaut, was da so alles "vorbeikommt" ...

Alpe Barsan
"1733" ...
28. Juli 2012, 1111

Per tutte le persone che hanno costruito queste case
per tutti coloro che le hanno vissute
per chi si emoziona leggendo una vecchia data incisa in un sasso
per chi ha ancora voglia di sognare
per chi verrà ...

Referenzen

Schwäbisches Tagblatt, 26. Februar 2005
Zeitungsartikel anklicken!

Umfangreiche Referenzen von Teilnehmern an unseren begleiteten Bergwanderungen in Rimella finden Sie hier.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Tausend Bilder sagen mehr als eine Million Worte. Seit 2005, als wir mit der Wegarbeit für die Wandersaison in Rimella begonnen haben, haben wir mit einer Digitalkamera schon über 25000 (fünfundzwanzigtausend!) Fotos gemacht und zuhause am PC zahlreiche spektakuläre digitale Panoramen erstellt. Eine Auswahl von 6300+ Superfotos für digitale Fotorahmen ist jetzt auf Speicherkarte erhältlich; weitere Informationen stehen hier. Wer sonst hat topaktuelle Panoramafotos von der Cima del Camossaro, von der Cima del Nico oder von der Cima Moscatelli? So wie viele weitere exklusive Gipfelziele unserer Bergwanderungen in Rimella finden sich diese Namen und Wege natürlich nicht auf der Wanderkarte. Auf unserer italienischen Rimella-Webseite finden Sie unter Sentieri della Val Mastallone (SVM) ein von uns exakt ausgearbeitetes Projekt eines neuen Rundwanderwegs im Mastallonetal mit über 20 Tagesetappen, illustriert durch weitere spektakuläre Fotos!

"... ich habe mir jetzt alle 5.700 Bilder angesehen, die Du mir in Rimella gegeben hast. Ich bin sehr beeindruckt, weil zahlreiche sehr schöne Aufnahmen dabei sind und weil es letztlich eine einmalige Dokumentation (vor allem von Gebäuden und Siedlungen) ist - der reinste Wahnsinn, eine solch umfangreiche und komplette Dokumentation anzulegen!!!" Prof. Dr. Werner Bätzing, Bamberg, Autor der unentbehrlichen GTA-Wanderführer, 7. Oktober 2015.

"Arrivata la scheda ... ho incominciato a guardare le foto, belle e interessanti ... Le panoramiche sul tuo sito sono spettacolari!" Giorgio Roncaglia, Novara, 5. April 2013.

"Libro 'Valsesia' di S... In tutto questo libro non c'è neanche una foto come le tue. Le tue foto sono le tue foto ... Ormai tutt' la val' le conosce." Emilia, Osteria di Nosuggio di Cravagliana, 2. Oktober 2012.

"Alpe Camplasco ... Che bel pensiero. Questa foto è una meraviglia." Giacomina, 80 Jahre alt, Cravagliana, 26. Juni 2012.

"Volevo ringraziarti delle belle foto per il Museo della Sella." Dr. Ornella Maglione, Responsabile Ecomusei della Regione Piemonte, Torino, 6. Juni 2011.

"Una roba così bella non ho mai vista." Emilia, Osteria di Nosuggio di Cravagliana, 21. Mai 2011, über den digitalen Fotorahmen Intenso Media Crator mit über 6300 Superfotos ...

"Guarda, queste foto sono una meraviglia." Emilia, Osteria di Nosuggio di Cravagliana, 3. August 2010.

"Caro Giorgio, oggi ho ricevuto il pacco con le fotografie, mie e quelle da distribuire, grazie, come al solito molto belle ..." Piera Rinoldi, Bar Monte Càpio, Prati di Rimella, 5. November 2009.

"Complimenti per le belle foto!!!!" Flavio Cappelletti, Verbania, 17. November 2006.


Der Autor

Jörg Klingenfuss

Initiative Pro Rimella
Hagenloher Str. 14
D-72070 Tübingen
Telefon 07071 62830
Fax 07071 600849
E-Mail info@rimella.de

Mitglied CAI Sektion Varallo

Wichtiger Hinweis: Sie können uns einfach via E-Mail anschreiben und/oder Bestellungen zuschicken. Beachten Sie aber bitte, dass E-Mail oft unzuverlässig ist. Wenn Sie von uns innerhalb einer vernünftigen Zeit, das heißt nach 48 Stunden, noch keine Antwort erhalten haben, dann haben wir Ihre Mitteilung nicht erhalten. Außerdem wird E-Mail nicht sofort beantwortet, während wir unterwegs sind, also laufend zwischen April und Oktober und insbesondere vor, während und nach den von uns organisierten und begleiteten Bergwanderungen in Rimella und im Sesiatal; die Termine stehen hier. Verwenden Sie unbedingt intelligente Texte als Betreff, beispielsweise Bestellung GTA-Wanderkarten oder Anfrage Rimella Bergwandern und nicht einfach Bestellung oder Anfrage, denn so etwas landet more often than not zusammen mit den "Viagras" im Spamfilter!