Unterkünfte an der GTA

www.gtaweb.de

AnreiseNordenSüden

Situation
Anmeldung
Essen
Internet
Definitionen
Jakobsweg

Situation

Seit 1999 betreut und finanziert die private Initiative Pro Rimella eine Internetseite über Rimella und Umgebung einschließlich der angrenzenden GTA-Etappen. Seit 2000, jetzt schon seit anderthalb Jahrzehnten, bieten wir zusätzlich auf der umfassenden GTA-Webseite allen Weitwanderern topaktuelle Informationen über die gesamte GTA-Infrastruktur. Die GTA-Webseite wird von uns - der Initiative Pro Rimella - redigiert, strukturiert, vernetzt, aktualisiert und bezahlt.

Die Unterkunftsliste wird seit 2001 aufgrund der Mitteilungen begeisterter GTA-Weitwanderer, sowie durch umfassende eigene Nachforschungen direkt vor Ort, laufend aktualisiert und ist für unser eigenes Arbeitsgebiet im Norden der GTA natürlich besonders umfangreich. Die GTA ist auf - wortwörtlich laufende! - Änderungsmeldungen von ihren Begehern angewiesen. Schicken Sie Ihre Ergänzungen und Korrekturen zur aktuellen GTA-Infrastruktur bitte direkt an Jörg Klingenfuß, Adresse siehe ganz unten - um uns Schreibaufwand und Zeit zu sparen natürlich möglichst per E-Mail! Geben Sie bitte stets die Nummer der jeweiligen Etappe an (wie im GTA-Führer), damit wir wissen, von welcher Gegend Sie gerade berichten. Die in den Führern verwendeten Abkürzungen können Sie gerne verwenden; wir selbst lesen jedoch am liebsten Klartext und stellen Ihnen daher diese Informationen zur GTA-Infrastruktur auch im Klartext zur Verfügung. Ihre Mitarbeit dient einem guten Zweck: dem Erhalt des Weitwanderwegs GTA und der langfristigen Etablierung eines nachhaltigen und umweltfreundlichen Wandertourismus in einer der faszinierendsten Naturlandschaften Europas!

Klicken Sie einfach auf

Orte auf der Anreise

GTA - Der Norden

GTA - Der Süden

Aktuelle Informationen zu den einzelnen Wegstrecken stehen hier. Unsere persönlichen Tips zur Ausrüstung stehen hier!

Wenn wir unterwegs sind - laufend zwischen April und Oktober und insbesondere vor, während und nach den von uns organisierten und begleiteten Bergwanderungen in Rimella und im Sesiatal zwischen April und Oktober 2017 - werden natürlich E-Mails und Briefe nach Tübingen nicht beantwortet und auf den GTA-Webseiten wird nix aktualisiert. In dringenden Fällen (beispielsweise kurzfristige Buchungen für unsere Bergwanderungen) kontaktieren Sie uns dann ausschließlich telefonisch um 2015 im Albergo Fontana 0039 0163 55200 oder 55201 (oder an den Varallo-Terminen im Albergo Italia 0039 0163 51106 oder 54244), nach Giorgio fragen.

Anmeldung

Bitte melden Sie sich unbedingt in den Unterkünften an. Nochmal, weil es anscheinend so unheimlich schwer zu verstehen ist: Bitte melden Sie sich unbedingt in den Unterkünften an! Und zum letzten Mal, damit auch wirklich der Allerletzte endlich begreift, dass es sich hier nicht um ein rotesockenkariertehemdenmäßiges vollerschlossenes Stocknägeltouristengebiet handelt, sondern um das Ende der Welt, wo kaum noch jemand wohnt: BITTE BITTE melden Sie sich UNBEDINGT in den Unterkünften an!! Falls Sie nicht Italienisch sprechen, bitten Sie den Betreuer oder Wirt Ihrer vorherigen Unterkunft, dies für Sie zu tun. Falls Sie am Abendessen teilnehmen wollen, bestellen Sie dieses gleich mit.

Aufgrund des Gegenrecht-Abkommens bezahlen Mitglieder des Alpenvereins Südtirol (AVS), des Deutschen Alpenvereins (DAV), des Österreichischen Alpenvereins (ÖAV), des Schweizer Alpenclubs (SAC) und so weiter auf den Hütten des Club Alpino Italiano (CAI) entsprechend reduzierte Preise. Zeigen Sie also gleich beim Eintreffen auf einer CAI-Berghütte unaufgefordert Ihren Mitgliedsausweis vor!

Wir alle sind Menschen und keine Roboter und es kann jedem mal passieren und ist ganz gewiß keine Schande, dass man, nachdem man sich in einer Unterkunft angemeldet hat, wegen Konditionsmangel oder Sauwetter oder Umplanung oder Urlaubsfaulheit sein Ziel nicht erreicht. Dann sollte man aber unbedingt dort anrufen und stornieren! Wulf Rode, Gesamt-GTA-Begeher: "Ein kurzes 'non arrivo' samt Name reicht, und der Unterkunftsbetreuer oder Hüttenwart ist erfreut und beruhigt. Ich habe erlebt, dass der Wirt uns Gäste nach der Pasta alleingelassen und einen Wanderer gesucht hat, der noch nicht eingetroffen war." Oder es wird die Bergrettung alarmiert, und dann wird es richtig teuer!

In Italien spricht man Italienisch, und damit basta. Sie erleichtern sich Ihre GTA-Weitwanderung erheblich, wenn Sie sich den italienischen Umgangsformen anpassen. Dazu gehört an erster Stelle für die alltägliche Kommunikation ein leichtverständlicher und in Deutsch und Italienisch vollkompatibler Aliasname, beispielsweise Carlo oder Mario oder Anna oder Martina. Damit ersparen Sie sich selbst und den Wirtsleuten im hintersten Piemont am Telefon unnötigen Streß, groteske Mistverständnisse und lebensgefährliche Lachkrämpfe. "Ciao, sono Mario. Vorrei prenotare una doppia e la cena per domani sera. Grazie!" versteht in Italien jeder. Speziell für Bergwanderer im Piemont: unser Wörterbuch Italienisch-Deutsch-Italienisch!

Bitte berücksichtigen Sie, dass auch im hintersten Piemont die Wasserversorgung schon längst privatisiert wurde mit dem Ergebnis, dass das Wasser beispielsweise für die Waschmaschine zur Bettwäschereinigung jetzt dreimal so teuer ist wie früher, von den hohen Energiekosten in Italien ganz zu schweigen. Auf der GTA übernachtet man oft in den letzten kleinen familiären Hotels und Bed & Breakfast, die nur noch mit großer Anstrengung weiterbetrieben werden. Wegen dem unverhältnismäßig hohen Aufwand der Zimmerreinigung nach nur einer Übernachtung wird - nicht nur in Italien! - normalerweise ein vernünftiger Mindestaufenthalt von drei Nächten vorausgesetzt. Die Gastgeber wissen natürlich, dass dies für GTA-Weitwanderer unpraktisch ist, und sie stellen ihnen oft auch für nur eine Nacht ein Zimmer ohne den ansonsten durchaus berechtigten Aufpreis zur Verfügung. Signore Roberto Parracone vom Albergo Turismo aus Terme di Valdieri schrieb am 14. Februar 2011: "Anche quest'anno a chi effettua la traversata della GTA applicheremo condizioni particolari: a chi si ferma anche solo una notte, continueremo ad applicare le tariffe della ½ pensione, che di solito sono per periodi di almeno 3 notti." Mit der zunehmenden Trockenheit - beispielsweise aufgrund des Klimawandels bei uns im Nordost-Piemont - ist die Wasserversorgung außerdem auch noch unsicherer geworden, da die privatisierten Versorger sich jetzt einen mit jährlich 100000 EUR für's Nixtun dotierten "Aufsichtsrat" leisten. Im Gegenzug wird auf die jahrhundertelang bewährten gemeindebediensteten Wasserbeauftragten unmittelbar vor Ort verzichtet, die im Notfall sofort eingreifen konnten, weil sie das gesamte unglaublich komplexe Leitungssystem sowieso auswendig kannten und die Schlüssel zur systematischen Überwachung und regelmäßigen Reinigung sämtlicher Hochbehälter und Quellfassungen und Schieberkammern und Zisternen bei sich zuhause aufbewahrten!

Essen

In ländlichen Gegenden ist es allgemein üblich, dass man sich vor dem Abendessen in einem kleinen Restaurant telefonisch anmeldet; man bespricht dann gleich das gewünschte Menü und weitere Einzelheiten. Erst recht kann in einem piemontesischen Bergdorf mit dreieinhalb Einwohnern kein Mensch erwarten, dass eine Gruppe von GTA-Wanderern abends um sieben unangemeldet aus dem Nichts auftaucht und eine Stunde später vor einem dreigängigen Essen sitzt! "Es ist eine Zumutung für den Wirt, unangemeldet aufzutauchen" schrieb völlig zu recht der Gesamt-GTA-Begeher Harald Neth. In den einheimischen Restaurants wird nicht irgendein vorgeglühter Industriefraß angerührt, sondern es wird noch richtig und gut gekocht. Auch deshalb sollte man möglichst schon am Vortag telefonisch reservieren, damit noch rechtzeitig frische Zutaten eingekauft und traditionell zubereitet werden können. Es lohnt sich wirklich! Außerdem sind Restaurants und Bars oft an einem Tag in der Woche geschlossen. (Das gilt natürlich nicht für Hotelgäste, diese erhalten genauso wie bei uns auch am Ruhetag ihre Mahlzeiten.) Anders als wie bei uns in ländlichen Gegenden ist dieser Tag nicht unbedingt immer der Montag, es könnte also genausogut der Freitag oder der Sonntag sein! Auch deshalb sollten Sie zumindest in den kleineren Orten, wo es nur ein Restaurant und keine Ausweichmöglichkeiten gibt, immer rechtzeitig vorher anrufen.

Der weltweit tätige Verein Slow Food wurde selbstverständlich im Piemont gegründet, wo man so gut ißt wie nirgendwo sonst in Europa, und zwar konkret 1989 in der Osteria dell'Arco in Alba. Die weltgrößte Messe des guten Geschmacks "Salone del Gusto" findet selbstverständlich in der piemontesischen Hauptstadt Turin statt, und nicht etwa in Portugal oder Spanien oder gar irgendwo in Frankreich. "Italy is proud of its food, and rightly so; its culinary legacy to the world is without comparison." schrieb The Economist am 6. September 2003. Die erste deutsche Slow-Food-Messe fand 2007 selbstverständlich in Stuttgart statt, und dabei ist es bis heute geblieben. Wir Schwaben mit unserer guten Küche fühlen uns im Piemont, und insbesondere im legendären Albergo Fontana im urchigen Walserdorf Rimella, sofort wie zuhause ... Ein weiterer Welterfolg ist das Projekt Eataly, selbstverständlich im Piemont gegründet und ebenfalls in Alba in 2007, mit Läden in Dubai Frankreich Großbritannien Japan Kanada Türkei USA and more to come!

Im Restaurant bezahlt nach dem Essen eine Person die Rechnung für den gesamten Tisch in einer Summe. Das Trinkgeld läßt man beim Weggehen in bar auf dem Tisch liegen. "Getrennte" Rechnungen für die einzelnen Gäste am Tisch gibt es ausdrücklich NICHT! Wer trotzdem getrennt bezahlen will und noch Kopfrechnen kann, der teilt sofort am Tisch die Gesamtsumme durch die Zahl der Gäste unabhängig vom tatsächlichen Verzehr, und jeder Gast bezahlt ohne lange und peinliche Diskussionen seinen gleich großen Anteil. Wenn die Aufteilung unbedingt sein muß, wäre es allerdings besser, sie erst nach dem Verlassen des Restaurants zu machen.

Ein schönes Kochbuch in Deutsch, zu Recht ein Bestseller mit ganz normalen italienischen Rezepten zum Nachkochen, das über drei Kilo wiegt und über 1500 Seiten hat und trotzdem nur 40 EUR kostet, ist Der Silberlöffel, ISBN 978-3-8419-0118-7. Sehr empfehlenswert!

Internet

Immer mehr Leute fragen uns, wo man unterwegs Internet-Zugang hat. Wir wissen das NICHT und bitten um aktuelle Erfahrungsberichte, die wir gerne hier veröffentlichen.

Definitionen

In der Unterkunftsliste stehen die Worte Borgata, Frazione und Località für einen Ortsteil einer größeren Gemeinde. Die Gemeinden in den Bergen des Piemont umfassen meistens bis zu 20 oder 30 kleine bis kleinste Dörfer und Weiler, die oft nur aus ein paar Häusern bestehen, aber immer einen eigenen Namen tragen und auch immer eine eigene Kirche oder Kapelle haben sowie einen eigenen Brunnen und in den Walserdörfern sogar einen eigenen Backofen für's Brot. Die logische Bezeichnung ist nach unserer Erfahrung Dorf von Gemeinde, also beispielsweise San Gottardo di Rimella (= San Gottardo von Rimella) für das Dorf San Gottardo - im katholischen Italien sowieso ein Allerweltsname wie Santa Maria oder San Giuseppe -, das zusammen mit 15 anderen, teilweise verlassenen und verfallenden, Dörfern und Weilern zur Gemeinde Rimella gehört. In italienischen Beschreibungen findet man oft sehr verwirrende Bezeichnungen wie Marmora Vernetti, Vernetti/Marmora, Marmora-Vernetti, Marmora (Vernetti), aus denen kein Mensch erraten kann, was jetzt eigentlich das Dorf und was die Gemeinde ist: nur unser Schema Vernetti di Marmora ist eindeutig. In größeren Gemeinden und in den Städten heißt die Hauptstraße immer Corso Roma oder Via Roma, denn alle Wege führen nach Rom!

Telefonnummern werden so angegeben, wie sie unterwegs von Italien aus zu wählen sind, also beispielsweise 0163 55200 für das Albergo Fontana in Rimella, oder 349 0983539 für die Bar Cervo in Cervatto (alle italienischen Vorwahlen ohne führende 0 und mit 3XX sind Taschentelefone!), oder 0033 4 92467135 für das Réfuge de la Monta in Frankreich. Französische Telefonnummern bestehen stets aus einer Ziffer für die Region-Vorwahl (diese Ziffer ist beispielsweise 1 für Paris und 4 für Südost-Frankreich und Korsika) und acht Ziffern für den Teilnehmer, also X XXXXXXXX. Telefonnummern schreiben wir stets mit einer Leerstelle zwischen der Vorwahlnummer und der Teilnehmernummer und so, wie sie zu wählen sind, also natürlich ohne Apostrophe, Bindestriche, Doppelpunkte, Gleichheitszeichen, Klammern, Kommas, Pluszeichen, Punkte, Schrägstriche und anderen überflüssigen Schrott, denn diese Zeichen gibt es ja auch nicht auf der Telefontastatur!

Wegen dem völlig unverhältnismäßigen Aktualisierungsaufwand geben wir in unserer Unterkunftsliste prinzipiell keine E-Mail-Adressen an, da sich diese durch die andauernden Aufkäufe, Übernahmen und Pleiten insbesondere von Internet-Billigbuden erfahrungsgemäß laufend ändern und somit eine durchschnittliche Halbwertszeit von bestenfalls ein paar Monaten haben. Außerdem geben wir in der Unterkunftsliste auch keine Preise an, weil sich diese ebenfalls laufend ändern. Wenn Sie die aktuellen Preise wissen möchten, rufen Sie einfach in der Unterkunft an!

Die Informationen über die Unterkünfte und Wege beruhen auf unseren eigenen Nachforschungen vor Ort und zum allergrößten Teil natürlich auf den aktuellen Änderungsmeldungen der GTA-Weitwanderer. Diese Inhalte sind in unserem Sinne "neutral" und werden von niemandem überprüft und/oder zensiert. Gelegentlich bitten uns befreundete Betreiber von Hotels, Läden, Posti Tappa, Restaurants und so weiter um die Veröffentlichung von Fotos und kurzen Werbetexten. Wir bieten diesen Service - und fallweise auch die Übersetzung - für einen geringen jährlichen Unkostenbeitrag an. In diesem Fall wird von uns ganz klar darauf hingewiesen in der Form "Dies ist eine bezahlte Anzeige."

Jakobsweg

Aus topaktuellem Anlaß weisen wir darauf hin, dass die GTA ein über 1200 Kilometer langer alpiner Weitwanderweg für Bergwanderer im Piemont ist. Im Gegensatz dazu ist der weltberühmte und längst schon gnadenlos überlaufene "Jakobsweg" nach Santiago di Compostela in der spanischen Provinz Galizien ein Trekkingweg - insbesondere für Pilger - von gerade mal 800 Kilometern. Er wurde 2010 von unglaublichen 237000 zweihundertsiebenunddreißigtausend Pilgern zu Fuß begangen - plus einige zehntausend Mountainbiker! - und hat die verdammt unangenehme Eigenschaft, dass man die Etappenunterkünfte nicht, capito bene: nicht!, vorab reservieren kann. Che assurdo! Kerkeling, Ich bin dann mal weg - Meine Reise auf dem Jakobsweg, ISBN 978-3-89029-312-7, Seite 132: "Jedermann ist immer auf der Jagd nach dem nächsten freien Bett." Seite 177: "Das Essen ist fast überall auf dem Weg schlecht." In Rimella haben wir etliche ehemalige Jakobsweg-Pilgerer getroffen, die übereinstimmend berichteten, dass wegen diesem eklatanten Mangel in der Logistik jeden Tag schon ab frühmorgens eine völlig sinnlose Hetzerei beginnt, damit man ja noch rechtzeitig vor den anderen "Kollegen" irgendwo noch einen Schlafplatz bekommt. Alpin Dezember 2009: "Zur Hochsaison gibt es nach der Mittagsrast regelmäßige Wettrennen, um rechtzeitig dabei zu sein, wenn am frühen Nachmittag die Schlafplätze verteilt und die Duschen aufgesperrt werden." Kloster aktuell: "Im Normalfall sind die Refugios am Vormittag noch geschlossen. Sie öffnen am frühen Nachmittag und schließen zwischen 22.00 und 23.00 Uhr ihre Pforten. Die Übernachtung kann im Sommer, der Hochsaison, ein Problem darstellen: wo soll man die Nacht verbringen. Die Pilgerherbergen sind dann immer überfüllt. Man sollte also nicht zu spät eintreffen, will man nicht auf dem Boden schlafen. Vorbestellen kann man nicht. Bad und WC ist oft nicht okay, sondern äußerst mangelhaft." Che casino!

Führerliteratur für den gnadenlos überlaufenen Jakobsweg
Buchhandlung Osiander in Tübingen
19. Juni 2010, 0949

Auf der GTA hingegen können Sie selbstverständlich ganz nach Belieben sämtliche Unterkünfte für den nächsten Tag, für die nächsten Tage oder für die nächste Woche telefonisch vorreservieren und dann in aller Ruhe nach dem Frühstück - Ihrem eigenen Rhythmus entsprechend und natürlich ohne irgendwelchen Massentourismus-Streß! - losgehen, auf dem Paß oder auf dem Gipfel und überhaupt überall, wo es Ihnen gerade gut gefällt, beliebig lange Pausen machen und dann schon nachmittags oder auch erst gegen Abend am nächsten Etappenziel ankommen und dort, wie im Piemont allgemein üblich, gut essen und schlafen, und katholisch ist die Gegend sowieso ... More often than not sind Sie sowieso völlig alleine unterwegs: wer das nicht glauben mag, der lese einfach unsere Referenzen. Wenn Sie - anders als in den nächsten 20 Jahren auf dem chaotisch überlaufenen "Jakobsweg" - wirklich einmal Ihre Ruhe haben wollen und abschalten möchten, ganz zu schweigen vom besten Essen Europas, dann gehen Sie doch einfach auf die GTA ins unbekannte Nord-Piemont: der Sacro Monte von Varallo ist das größte Pilgerziel Norditaliens, gelegen auf einem Berg über der Stadt mit mehr als 50 Kapellen, die das Leben des Jesus darstellen, ein berühmtes UNESCO-Weltkulturerbe. Er wurde am 3. November 1984 sogar von Papst Giovanni Paolo II besucht ...

Sacro Monte von Varallo
Piazza della Basilica
Mitten im Hochsommer vormittags bei Superwetter ...
Pilger??? Touristen??? NIX!!!
Gärtner Gianni pflegt seine Azaleen und Palmen
Im Hintergrund satte 4000 Meter höher der Monte Rosa:
Punta Parrot - Punta Gnifetti mit der Capanna Margherita 4559 Meter am Gipfel
4. August 2007, 0957
Foto anklicken!

... und wenn man da oben mal einen Pilgerbus mit fuchzg Altbayern aus Altötting trifft, dann ist das schon Massentourismus!

Sacro Monte von Varallo
Kapelle 36 Die Kreuztragung
8. April 2005, 1005
Foto anklicken!


Diese Übersicht wurde mit größter Sorgfalt und mit einem gigantischen Zeitaufwand zusammengestellt. Eine Garantie für die gemachten Angaben kann selbstverständlich nicht übernommen werden!


Das Internet ist nicht kostenlos zu haben, und www.gtaweb.de mit derzeit über 600 Seiten und über 600 Fotos muß selbstverständlich durch die Anwender und Nutznießer - das sind Sie! - finanziert werden. Sollten unsere umfangreichen Informationen zum guten Gelingen Ihrer GTA-Weitwanderung beitragen, wären wir über eine angemessene Spende an Volksbank Tübingen, Kontoinhaber Jörg Klingenfuß, Verwendungszweck GTA, dankbar:
IBAN DE37 6419 0110 0002 5250 03
BIC GENO DES1 TUE

Ihr Beitrag wird ausschließlich für Internetkosten und Telekommunikationsgebühren verwendet, die durch die sehr zeitaufwendige Pflege dieser GTA-Webseite entstehen. www.gtaweb.de kann nur dann weitergeführt werden, wenn wirklich alle GTA-Wanderer mitmachen!


Der Autor

Jörg Klingenfuss

Initiative Pro Rimella
Hagenloher Str. 14
D-72070 Tübingen
Telefon 07071 62830
Fax 07071 600849
E-Mail info@rimella.de

Mitglied CAI Sektion Varallo

Wichtiger Hinweis: Sie können uns einfach via E-Mail anschreiben und/oder Bestellungen zuschicken. Beachten Sie aber bitte, dass E-Mail oft unzuverlässig ist. Wenn Sie von uns innerhalb einer vernünftigen Zeit, das heißt nach 48 Stunden, noch keine Antwort erhalten haben, dann haben wir Ihre Mitteilung nicht erhalten. Außerdem wird E-Mail nicht sofort beantwortet, während wir unterwegs sind, also laufend zwischen April und Oktober und insbesondere vor, während und nach den von uns organisierten und begleiteten Bergwanderungen in Rimella und im Sesiatal; die Termine stehen hier. Verwenden Sie unbedingt intelligente Texte als Betreff, beispielsweise Bestellung GTA-Wanderkarten oder Anfrage Rimella Bergwandern und nicht einfach Bestellung oder Anfrage, denn so etwas landet more often than not zusammen mit den "Viagras" im Spamfilter!